Projektinhalte

Mehr Zuverlässigkeit und Flexibilität im öffentlichen Personennahverkehr – dafür steht das Forschungsprojekt „Dynamisches Agendaplanungssystem“, kurz Dynapsys.

Mit einem Initialtreffen am 13. und 14. März 2013 fiel der Startschuss für das Projekt, ein Forschungsvorhaben unter Gesamtprojektleitung der Regionalbus Braunschweig GmbH und wissenschaftlicher Leitung der Juniorprofessur für Software Engineering an der Technischen Universität Dresden. Als weitere Partner sind die Professur Systems Engineering der TU Dresden, die Technische Universität Ilmenau und die SALT Solutions GmbH als Anbieter für Logistik-Softwarelösungen an Bord.

Individuelle Fahrplangestaltung

Der Fahrgast steht an erster Stelle, so soll er in Zukunft bei der individuellen Routenplanung  mit öffentlichen Verkehrsmitteln besser unterstützt werden. Gleichzeitig wird für erhöhte Flexibilität im Umgang mit Störungen durch Staus oder Unwetter gesorgt. Die Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs soll leichter, flexibler und attraktiver gestaltet werden.

Nicht nur bei Dienst- oder Urlaubsreisen, sondern auch bei Arzt- oder Veranstaltungsbesuche soll der Fahrgast entlastet und bei der effizienten Organisation seiner Wege unterstützt werden. Das bedeutet, dass ein Pendler mit guter Kenntnis bestimmter Linien, Strecken und Haltestellen ebenso von Dynapsys profitieren soll wie ein Urlaubsreisender oder ein Gelegenheitsfahrer ohne Vorkenntnisse. Das Wälzen von Fahrplänen gehört der Vergangenheit an.

Realisierung durch Cloud-Computing

Das Forschungsprojekt Dynapsys nutzt die Möglichkeiten des modernen Cloud-Computing, mit dem Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet für eine flexible Reiseplanung effizient verarbeitet und genutzt werden können. Über eine App für das Smartphone stehen dem Anwender die für ihn relevanten Informationen wie Nahverkehrsangebote, Preise, Park & Ride oder Öffnungszeiten öffentlicher Einrichtungen stets aktuell bereit, um ihn bei der Planung und sicheren Zielerreichung auf seinem Weg „von Tür zu Tür“ zu unterstützen.

Effiziente Verkehrsplanung

Neben dem Fahrgast soll auch das Verkehrsunternehmen von Dynapsys profitieren. Neben dem direkten Informationsaustausch mit dem Kunden bietet Dynapsys einen Rückkanal vom Kunden zum ÖPV-Unternehmen. So könnte dieses beispielsweise sofort von Fahrgästen über Schäden an Fahrzeugen oder Haltestellen informiert werden. Über solche explizit vom Fahrgast abgesetzten Nachrichten hinaus profitiert ein Verkehrsunternehmen auch anderweitig von Daten der Anwender. Etwa können die individuellen Planungsdaten einzelner Nutzer bereits eine Abschätzung des Fahrgastaufkommens im Vorfeld erlauben.

Für die Verkehrsunternehmen steht somit die Optimierung der Betriebsabläufe und Einsatzplanung für eine reibungslose Versorgung im Vordergrund. Der Einsatz von flexiblen Bedienformen wie dem Rufbus, der nur bei konkretem Bedarf zur Verfügung steht, werden unnötige Fahrten vermieden. Für eine bessere Auslastung können Erfahrungswerte bei bestimmten Wetterverhältnissen einbezogen werden: Zum Beispiel lassen frühere Entscheidungen der Nutzer darauf schließen, dass bei schlechtem Wetter der Bus zum Kino häufiger genutzt wird als bei Sonnenschein. So kann ein Fahrplan situationsabhängig optimiert werden.

 

Bild: © Jan Deters